Kilchoman Private Single Cask 87/2006 for The Stillman´s Switzerland

Fass-Nr.: 87/2006

Fassart: Ex-Bourbon Barrel

Fass befüllt: 31.5.2006

Flaschenabfüllung: 14.12.2015

Alter: 9 Jahre

Alkoholstärke: 57,1 %

Phenolgehalt: 50 ppm

Flaschenanzahl: 242 Flaschen

Flaschengröße: 0,7 l

Vertrieb: Schweiz

.

In den Jahren 2006 und 2007 verkaufte Kilchoman zahlreiche frisch befüllte Fässer an Privatpersonen um in den finanziell schwierigen Anfangsjahren dringend benötigtes Kapital für den Betrieb der Destillerie zu bekommen. Dies waren fast ausschließlich 1st Fill und 2nd Fill Bourbon Barrels.
Als es Kilchoman finanziell wieder besser ging, bemühte man sich darum möglichst viele dieser Fässer wieder zurückzukaufen, aber nur wenige Fasseigentümer gingen auf dieses Angebot ein.
Da im Kaufpreis Versicherung und Lagerkosten für 10 Jahre mit enthalten waren , erlebte man 2016 und 2017 eine große Welle von Kilchoman Private Cask Abfüllungen.

Die hier aufgeführte Abfüllung ist eines der gar nicht so seltenen Beispiele, dass sich auch Inhaber von Whiskygeschäften am Kilchoman Private Cask Programm beteiligten oder solche Fässer von ihrem Ursprungsbesitzer aufkauften bzw. den Vertrieb übernahmen. Der Whiskyhändler The Stillman´s Switzerland ließ sein Private Cask nach neuneinhalb Jahren abfüllen.

.

Geschmacksnotizen:

Florian Lenhardt:

Nase:
leicht floral, etwas Vanille, Honig, ordentlich Rauch, Pfeffer, Birne, mit der Zeit wird er fruchtiger, säuerlich, der rauch wird würziger, eine Prise Zimt ist dabei, Malz, wirkt noch etwas jung

Geschmack:
ölig, cremig, Vanille, süß, auch hier direkt grasige Noten, Zimt, Rauch, Asche, dadurch eher trocken, Vanille ist präsent, etwas Eiche, kreidig, Zitrone, reife mehlige Birne, im Mund wirkt er etwas reifer als in der Nase

Abgang:
frischer, mehr Zitrone, herb, Malz, Zimt, jetzt kommt der Rauch nochmal stärker, dreckig, aschig, etwas Schießpulver, trocken, adstringierend, die Zitrone wird immer penetranter und geht fast Richtung Klostein, langanhaltend, die Zitrone pendelt sich dann auch wieder auf einem angenehmerem Maß ein, leichte Süße kommt wieder, dann doch noch schön ausklingend, zugut erletzt kommt auch das Gras wieder, leicht seifig

Mir im Endeffekt ein bisschen zu viel Zitrone, auch wenn er im Abgang gerade noch so die Kurve bekommen hat, da hatte ich schon bessere Ex-Bourbon Kilchoman

.

Greenkeeper:

Herausragender Whisky. Wunderbare, herausragende Nase. Ich könnte stundenlang daran riechen. Ich muss mich nicht von Scotty hochbeamen lassen, das Nosing reicht völlig aus.
Fragiler Charakter, großartige Komplexität – in der Nase.

Jetzt, wo ich weiß, WIE GUT ein fast zehn Jahre alter Kilchoman sein kann, freue ich mich auf den ersten 12-Jährigen!

Die Leute, die uns erzählen, dass Kilchoman am besten jung ist, sind verd--* Lügner. Wenn er in Premier Casks gereift ist, wird diese Spirituose mit zunehmender Reife nicht schlechter, sondern immer besser. Es gibt sehr gute junge Kilchomans, aber das Alter spielt trotzdem eine Rolle, und zwar in vielerlei Hinsicht. Leider kann der Geschmack nicht mit dieser wunderbaren Nase mithalten, obwohl er immer noch sehr gut ist.

Der Körper ist reichhaltig auf eine ziemlich oldschoolige Art. Ich denke, dass der Whisky wahrscheinlich schon vor dem Atomzeitalter so hergestellt wurde.

Der Preis ist hoch, wie bei den meisten Kilchomans jenseits der Machir Bay Range, aber im Verhältnis zur Qualität noch einigermaßen angemessen.

Die Präsentation ist so gut wie bei fast allen anderen Kilchomans.

Und nicht zuletzt mag ich die Destillerie sehr. Grüße an Peter und James. Einfach weitermachen!

.