Chronik 2010

  • 4. März: Kilchoman gibt bekannt, dass John MacLellan, seit 12 Jahren Manager der Bunnahabhain-Destillerie, als neuer General Manager zu Kilchoman wechseln wird. Er wird seinen neuen Job am 3. Mai antreten, neben der Leitung des Tagesgeschäfts wird er in Zukunft auch für die Fassauswahl verantwortlich sein.
    Der alte Manager Malcolm Rennie wechselt Mitte des Jahres zur neugegründeten Lowland-Destillerie Annandale.
John MacLellan
  • April: mit der »Spring 2010 Release« erscheint die 3. Ausgabe eines Kilchoman-Whiskies. Er lagerte zunächst 3 Jahre in frischen Ex-Bourbon Barrels und wurde darauf 3 Monate lang in „sehr aktiven“ Oloroso Sherry Butts nachgereift. Dem Vatting wurden außerdem vier Refill Bourbon Barrels zugegeben, die nicht nachgereift wurden.
    Vertrieben wird er in 19 Ländern weltweit – die Anzahl der Kilchoman-Märkte steigt also kontinuierlich, es sind jetzt: Großbritannien, Australien, Belgien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Hong Kong, Italien, Japan, Kanada, Neuseeland, Niederlande, Österreich, Polen, Schweden, Schweiz, Spanien und Taiwan.
  • Ende April: einige weitere Bauarbeiten in der Destillerie werden beendet: neue Büroräume wurden geschaffen sowie der alte Barley Store in einen Tasting Room und einen Meeting Room umgewandelt.
  • 27. Mai: beim Kilchoman Open Day des Fèis Ìle 2010 veröffentlicht die Destillerie zum ersten Mal eine Fèis Ìle Release. Es handelt sich um die Single Cask Abfüllung des Bourbon Barrels 113/2007, destilliert am 22.5.2007 und abgefüllt am 22.5.2010. Der Whisky ist also genau 3 Jahre alt. Die Besucher stehen teilweise mehrere Stunden an, um eine der 258 Flaschen zu ergattern.
  • 26. Juli: Tony Rozga, der vorher bereits einige Jahre in der Bunnahabhain-Destillerie gearbeitet hatte, wird als neuer Mashman / Stillman eingestellt. Zusammen mit Gavin Douglas bildet er nun das Produktionsteam.
Tony Rozga
  • 9. August: mit der »Summer 2010 Release« erscheint die 4. Ausgabe der sogenannten »Seasonal Releases«. Dies ist die erste Ausgabe, die in die USA exportiert wird und die erste Ausgabe ohne Sherrynachreifung. Es handelt es sich um 3 Jahre alten Whisky, der in Fresh- und Refill-Bourbon Barrels lagerte.
  • 18. August: Kilchoman verkündet auf seiner Website, dass man sich wegen der steigenden Nachfrage nach Kilchoman-Whisky entschlossen hat, die Produktion über die Wintermonate (wenn Wasser in Hülle und Fülle zur Verfügung steht) auszuweiten. Aus diesem Grund hat man mit Robin Bignal einen dritten Mitarbeiter für das Produktionsteam eingestellt. Er wird – zunächst halbtags – Gavin Douglas und Tony Rozga unterstützen.
Robin Bignal
  • 19. August: eine Lieferung von 132 Octave Casks (später meist als Quarter Casks bezeichnet) trifft in der Destillerie ein. Diese Fässer mit einem Volumen von ca. 100 l wurden in einer Küferei aus Refill-Bourbon Barrels gefertigt. Quarter Casks werden von einigen Destillerien gern zur Nachreifung eingesetzt, da die in Relation zum Volumen deutlich größere Oberfläche des Fasses zu einem deutlich intensiveren Holzkontakt des reifenden Destillates führt.
    Kilchoman befüllt die Fässer im Oktober mit New Make, 95 von ihnen werden im Jahr 2016 die Original Cask Strength Quarter Cask Release ergeben.
  • 15. November: mit der »Winter 2010 Release« erscheint die 5. Ausgabe der Quartalsabfüllungen. Wie schon bei der »Summer Release« handelt es sich um 3 Jahre alten Whisky, der in Fresh- und Refill Bourbon Barrels lagerte. Die Auflage beträgt 15.850 Flaschen.
  • Im Jahr 2010 werden ca. 100.000 l Alkohol produziert und 50.000 Flaschen Kilchoman-Whisky verkauft.