Kilchoman Genesis: Peating – Stage 3

Pünktlich zum Jahresende erschien mit Peating – Stage 3, die nun dritte der auf acht Abfüllungen angelegten Genesis-Reihe. Wie schon früher berichtet, handelt es sich bei der vom deutschen Kilchoman-Importeur Hanseatische Weinhandelsgesellschaft Bremen entwickelten Genesis-Reihe um eine hochwertiger ausgestattete und mit einer Marketingstory versehene deutsche Variante der Small Batch Reihe für ausgewählte Märkte.

Das Marketingkonzept der Genesis-Serie ist die Herstellung des Kilchoman-Whiskies „from barley to bottle“ mit einzelnen Abfüllungen nachzuvollziehen. Die acht Abschnitte der mindestens 1130 Tage langen Reise (wie es Kilchoman-Gründer Anthony Wills ausdrückt) von der Ernte der Gerste auf den eigenen Feldern, dem Mälzen, Darren über Torfrauch, Maischen, Fermentieren, Destillieren, der Fassreifung bis hin zur Flaschenabfüllung, sollen jeweils von einer eigenen Abfüllung thematisiert und damit die Traditionen einer Farmdestillerie gewürdigt werden.

Das Flaschendesign der Serie ist sehr ansprechend gestaltet und als Verpackung wird nicht die Kilchoman-Standardpappschachtel sondern die stabile Klappbox verwendet, die man bereits von einigen Kilchoman-Sonderabfüllungen kennt.

Wie es der Name Peating – Stage 3 schon verrät, ist die Abfüllung dem 3. Produktionsschritt der Kilchoman-Whiskyherstellung, dem Darren der Gerste über einem Torffeuer, d.h. den Tagen 13-14, gewidmet. Das von Kilchoman auf Islay gestochene Torf verleiht dem Kilchomanwhisky seine so charakteristische maritim-rauchige Note. Das von Kilchoman selbst produzierte Malz weist nach dem Peating einen Torfgehalt von ungefähr 20 ppm auf, ungefähr 30% der Kilchoman-Whiskyproduktion werden damit bestritten und als Kilchoman 100% Islay vermarktet, die übrigen ca. 70% werden mit Malz aus den Port Ellen Maltings hergestellt, das einen Torfgehalt von 50 ppm hat.

Bei Genesis Peating – Stage 3 handelt es sich um eine Small Batch Release mit 70% Bourbon, 5% Oloroso Sherry und 25% STR-Fassanteil. Grundlage der im Sommer 2019 eingeführten Small Batch Reihe für ausgewählte Märkte, bildet ja vereinfacht gesagt ein Machir Bay-Vatting mit 46% Alkohol, dem dann eine weitere spezielle Fasssorte zugesetzt wird. Vom Importeuer wird betont, dass es sich beim Genesis 3 um einen Whisky handelt, der sowohl aus mit 20 ppm getorftem Whisky aus der Kilchoman-Kiln und mit 50 ppm getorften Whisky aus den Port Ellen Maltings hergestellt wurde. Das heißt, dass das zugesetzte STR-Cask (Shaved, Toasted and Re-charred ex-red wine cask) ein 100% Islay Cask ist, die Machir Bay-Grundlage des Ganzen ist ja bekanntlich mit 50 ppm getorft.

.

.

Diese schon bei Genesis 1 und 2 praktizierte Vermischung seiner beiden unterschiedlich stark getorften Produktionslinien ist bei Kilchoman völlig unüblich, wurde bei dieser Reihe aber notwendig, um der Marketingstory wenigstens ansatzweise gerecht zu werden.

Der Alkoholgehalt der Abfüllung beträgt 49,4%, die bei der 2. Release auf 4.200 Flaschen erhöhte Auflage wurde wieder auf 3.600 Flaschen zurückgefahren.

.